Äpfel hängen an einem verdorrten Apfelbaum in der heißen Mittagssonne (Foto: IMAGO / Ralph Peters)

Trockenheit setzt auch Obstbauern und Winzer zu

Hannah Stumpf   10.08.2022 | 18:56 Uhr

Wegen der anhaltenden Trockenheit rechnen Winzer und Obstbauern im Saarland mit Ernteeinbußen. Die Ernte startet erst Mitte September, aber schon jetzt lassen sich Schäden absehen.

Es wird wohl kein gutes Jahr für die saarländischen Obstbauern: Viele Streuobstbäume werfen schon jetzt in großen Mengen Äpfel ab. Nach Angaben des Verbands der Gartenbauvereine Saarland sind sie circa drei Wochen zu früh dran.

Die Bäume können die Äpfel wegen der Trockenheit nicht mehr versorgen. Die abgefallenen Früchte sind für die Obstbauern allerdings unbrauchbar, weil sie noch nicht ausgereift sind. Auch viele Zwetschgenbäume werfen jetzt schon Früchte ab – oder haben erst gar keine gebildet.

Geringere Ernte aber wenig hoher Zuckergehalt

Für die Winzer im Saarland zeichnen sich ähnliche Ernteausfälle ab. Gerade für junge Reben sei die anhaltende Trockenheit problematisch - ältere dagegen können auf Wasser aus tieferen Bodenschichten zurückgreifen. Saarländische Winzer rechnen in diesem Jahr mit einer geringeren Menge an Wein dafür aber mit einem hohen Zuckergehalt und wenig Säure.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja