Ein Mitarbeiter putzt den Boden in einem aufgrund der Corona-Beschränkungen geschlossenen Fitnessstudio. (Foto: dpa/picture alliance/Jonas Walzberg)

Fitnessstudios bleiben weiter geschlossen

  28.04.2020 | 15:55 Uhr

Fitnessstudios im Saarland dürfen den Betrieb vorerst noch nicht wieder aufnehmen. Das Oberverwaltungsgericht in Saarlouis hat Eilanträge mehrerer Fitnessstudiobetreiber gegen die Corona-Verordnung abgelehnt.

Das Gericht begründete seine Entscheidung damit, dass es in Fitnessstudios zu einer Vielzahl von Kontakten kommen könne – sowohl mit Mitarbeitern der Studios als auch zwischen den Kunden. Außerdem sei bei der sportlichen Betätigung in geschlossenen Räumen zu befürchten, dass durch die körperliche Anstrengung mehr möglicherweise infektiöse Tröpfchen ausgestoßen werden könnten.

Schließung nicht unverhältnismäßig

Die Schließung von Fitnessstudios und anderen Sportstätten wie etwa Badeanstalten sei daher grundsätzlich geeignet, um die Infektionsketten zu vermeiden. Die vorübergehende Schließung der Fitnessstudios treffe deren Inhaber nicht unverhältnismäßig.

Die saarländische Corona-Verordnung vom 17. April verbietet unter anderem den "Betrieb von Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens dienen". Dazu zählen auch Fitnessstudios. Mehrere Fitnessstudioinhaber hatten gegen diese Regelung Eilanträge beim saarländischen Oberverwaltungsgericht eingereicht.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja