Polizei (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Homburg: Stichverletzungen als Todesursache

  01.05.2019 | 11:57 Uhr

Nach dem tödlichen Familiendrama in Homburg steht nun fest, dass die Männer durch Messerstiche ums Leben kamen. Das geht aus dem Obduktionsbericht hervor.

Nach den Leichenfunden in Homburg am vergangenen Samstag geht die Polizei weiter davon aus, dass der 27-jährige mutmaßliche Täter seinen 85-jährigen Vater erstochen hat und sich danach selbst das Leben nahm. Am Körper des 85-Jährigen seien bei der Obduktion zahlreiche Messerstiche gefunden worden. Einer davon habe zum Tod geführt.

27-Jähriger offenbar psychisch krank

Der mutmaßliche Täter habe sich danach selbst erstochen. Er war am Fuße eines Abhangs in der Nähe des Tatorts im Haus der Familie gefunden worden. Hintergrund der Tat sei offenbar eine psychische Erkrankung des 27-Jährigen. Die Ermittlungen seien aber noch nicht abgeschlossen.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 30.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen