Studierende der Wirtschafts-Wissenschaften sitzen unter Wahrung der Abstandsregel in einem Hörsaal und warten auf den Beginn ihrer Klausur (Foto: picture alliance/dpa | Uwe Zucchi)

Nur wenige Erstsemester ohne Abitur

  25.03.2021 | 15:28 Uhr

Im Saarland haben 2019 nur 1,3 Prozent der Studienanfänger kein Abitur gehabt. So niedrig ist der Anteil in keinem anderen deutschen Bundesland. Den größten Anteil an Nicht-Abiturienten verzeichnet die Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement.

Nach Angaben des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ist der Anteil von Erstsemstern ohne Abitur in allen anderen deutschen Bundesländern höher als im Saarland. An der Spitze lag den Angaben zufolge Hamburg mit 5,3 Prozent Erstsemestern ohne Abitur vor Thüringen mit 4,9 Prozent. Im Bundesschnitt waren es 2,9 Prozent.

Erstsemester ohne Abitur sind demnach im Schnitt 30 Jahre alt und damit zehn Jahre älter als ihre Kommilitonen mit Abitur.

2019 waren es 71 Erstsemester ohne Abi

2019 haben im Saarland 71 Erstsemester ohne Abitur ihr Studium begonnen. Die meisten von ihnen besuchten die Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. 2019 wurden dort 51 Erstsemester ohne Abitur eingeschrieben. An der Universität des Saarlandes waren es 14 und an der Hochschule für Technik und Wirtschaft sechs.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.03.2021 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja