Rettungswagen im Einsatz (Foto: dpa/picture alliance/Alexander Pohl/NurPhoto)

Notärztin nach Vollbremsung verletzt

  15.01.2021 | 10:03 Uhr

In Homburg-Einöd hat sich am Donnerstagnachmittag eine Notärztin bei einer Einsatzfahrt in einem Rettungswagen verletzt. Auf einer Kreuzung musste der Rettungswagenfahrer trotz eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn eine Vollbremsung hinlegen, weil ein Pkw die Durchfahrt behinderte.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizeiangaben gegen 12.50 Uhr im Kreuzungsbereich B23/Hauptstraße in Homburg-Einöd. Der Rettungswagen war auf der B423 aus Richtung Blieskastel in Richtung Homburg unterwegs. Als der Rettungswagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn in den ampelgeregelten Kreuzungsbereich fuhr, setzte ein dunkler Pkw, welcher von der Hauptstraße in die B423 einbog, seine Fahrt unverändert fort.

Zeugen gesucht

Nur durch eine Vollbremsung konnte der Fahrer des Rettungswagens einen Zusammenstoß mit dem Pkw verhindern. Bei dem Bremsmanöver verletzte sich die in dem Rettungswagen befindliche Notärztin, die später zur Behandlung in die Uniklinik Homburg gebracht werden musste. Der Patient im Rettungswagen blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt.

Der Fahrer des Pkw fuhr laut Polizeiauskunft einfach weiter. Die Polizei sucht nun Zeugen des Vorfalls wie auch einen Linksabbieger, der unmittelbar vor dem Rettungswagen die Kreuzung querte und dann an die Seite fuhr.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja