Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Gefährliche Nötigung auf der A6

  07.09.2020 | 07:00 Uhr

Auf der A6 in Höhe der Anschlussstelle St. Ingbert-Mitte hat es am Sonntagabend einen Fall von Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung gegeben. Eine 54-jährige Autofahrerin wurde von einem anderen Fahrzeug bis zum Stillstand ausgebremst. Der Beifahrer filmte die Tat offenbar.

Wie die Polizei mitteilte, fuhr ein weißer Audi A6 Kombi mit Homburger Kennzeichen sehr dicht auf den Wagen einer 54-jährigen Frau auf. Die Frau fuhr mit ihrem schwarzen Peugeot aus Saarbrücken kommend in Fahrtrichtung Homburg.

Im Baustellenbereich der Grumbachtalbrücke habe sich der weiße Audi hinter die Geschädigte begeben und sei ihr mehrere Kilometer, bis zur Anschlussstelle St. Ingbert-Mitte so dicht aufgefahren, dass sie im Rückspiegel schon nicht mehr das Kennzeichen des Audi ablesen konnte.

Zum Stillstand gezwungen

Als die Geschädigte dann an der Anschlussstelle St. Ingbert-Mitte auf den Verzögerungsstreifen der Abfahrt fuhr, habe sich der weiße Audi vor sie gesetzt und bis zum Stillstand ausgebremst, berichtet die Polizei. Anschließend habe sich der Audifahrer schräg auf der Sperrfläche zwischen Abfahrtsbereich und der durchgehenden Fahrbahn positioniert, so dass der oder die Beifahrerin die Geschädigte mit einem Handy filmen oder fotografieren konnte.

Danach sei der Fahrer auf der Autobahn einige Meter rückwärts gefahren, um zu rangieren und anschließend auf der A6 in Fahrtrichtung Homburg weitergefahren. Die Frau konnte das Kennzeichen des Fahrzeugs ablesen und erstattete Anzeige bei der Polizei. Diese sucht Zeugen und mögliche weitere Geschädigte.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 07.09.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja