Ein Mann sitzt im Zug und schaut auf sein Tablet. (Foto: Imago Images/Westend61)

Nicht überall 4G-Internet in der Bahn

  19.09.2020 | 08:48 Uhr

Die saarländischen Bahnstrecken sind nicht durchgängig mit dem schnellen 4G-Internet abgedeckt. Das geht aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine FDP-Anfrage hervor. Im Bundesvergleich steht das Land aber gar nicht so schlecht da.

Von den rund 409 Schienenkilometern im Saarland sind die Bahnreisenden auf rund 17,6 Kilometern nicht mit dem 4G-Internet versorgt. Das entspricht rund 4,3 Prozent des Schienennetzes. Damit liegt das Saarland knapp unter der deutschlandweiten Quote von rund fünf Prozent. Rund jeder 23. Kilometer im Saarland ist also nicht mit Internet der vierten Generation abgedeckt. 

Viele 4G-Löcher in Rheinland-Pfalz

In Berlin, Hamburg und Bremen sind die Zugreisenden am wenigsten von Löchern im 4G-Netz betroffen. Auf dem letzten Platz liegt hingegen Rheinland-Pfalz: Hier werden rund 9,8 Prozent der Schienenkilometer nicht mit Internet der vierten Generation versorgt. 

Das Bundesverkehrsministerium sieht auch die Betreiber von Schienenwegen und Bahnunternehmen in der Pflicht. Diese seien gehalten, etwa durch den Einbau von sogenannten Repeatern für eine zuverlässige Versorgung in den Zügen zu sorgen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja