Ein Paar, beide mit nacktem Oberkörper, steht am Beckenrand eines Schwimmbades. (Foto: IMAGO / Panthermedia / strukturplan)

In Saarbrücken dürfen nur Männer oben ohne ins Schwimmbad

mit Informationen von Stephan Deppen   20.07.2022 | 10:15 Uhr

Während Männer ihren nackten Oberkörper in Schwimmbädern präsentieren dürfen, müssen Frauen ihren in Saarbrücken bedecken. Ein Antrag der Grünen im Stadtrat diese Bekleidungsregelung in den Bädern zu ändern, wurde nun an den zuständigen Ausschuss weitergeleitet.

In den Saarbrücker Bädern gilt: Frauen und nichtbinäre Menschen müssen ihre Brüste bedecken. Oben ohne in den Schwimmbädern der Landeshauptstadt ist – zumindest für weiblich gelesene und nichtbinäre Personen – also ein No-Go. Und das wird sich in nächster Zeit wohl nicht so schnell ändern.

Die Grünen hatten im Saarbrücker Stadtrat beantragt, diese Bekleidungsregeln zu ändern und dafür plädiert, dass nur noch die primären Geschlechtsorgane bedeckt werden müssen. Die momentane Regelung sei eine Diskriminierung von Frauen und nichtbinären Menschen, heißt es von Seiten der Partei.

Antrag auf „Oben-Ohne-Regelung“ weitergeleitet

Der Antrag wurde zwar nicht abgelehnt, aber auch nicht angenommen. Stattdessen wurde er an den zuständigen Ausschuss weitergeleitet. Dort soll das Thema jetzt intensiv diskutiert werden.

Für den Stadtverordneten Sven Sonnhalter von „Die Fraktion“ ist dieser Schritt völlig unverständlich: Die Grünen hätten lediglich die Möglichkeit des Schwimmens „oben ohne“ für alle einräumen wollen, ohne Verpflichtung dazu. Seiner Auffassung nach könne der Rat dem Antrag deshalb nur zustimmen.

Thema polarisiert in ganz Deutschland

In den vergangenen Wochen hatte das Thema Oben-Ohne-Schwimmen deutschlandweit für Aufruhr gesorgt: Einige Bäder wie zum Beispiel im niedersächsischen Göttingen hatten die bestehende Kleiderordnung zumindest zeitweise aufgehoben. Schon seit Mai dürfen dort Frauen und nichtbinäre Menschen auch oben ohne baden – und das noch bis Ende August. Dann endet die Testphase.

Mittlerweile diskutieren mehrere Städte das polarisierende Thema. Jetzt auch Saarbrücken.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.07.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja