Menschenleere Fußgängerzone in Homburg (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

Städte im Saarland melden keine erhöhten Leerstände

mit Informationen von Kristin Luckhardt   16.03.2022 | 13:08 Uhr

In den saarländischen Kreisstädten stehen nicht mehr Ladenlokale leer als vor der Corona-Pandemie. Das hat eine SR-Umfrage ergeben. Die Betreiber großer Center hingegen beklagen Leerstände infolge von Corona.

In Bezug auf die Leerstände sind die saarländischen Kreisstädte bislang gut durch die Pandemie gekommen. Das ist das Ergebnis einer SR-Umfrage. Die Quoten liegen zwischen vier Prozent in St. Wendel und etwa 20 Prozent in Völklingen.

Mehrere Kommunen betonten, es habe nur wenige coronabedingte Schließungen gegeben. Einige vorübergehend geschlossene Betriebe seien inzwischen wieder geöffnet, einige Läden seien auch wieder neu vermietet worden.

Weniger Leerstand in Neunkirchen

In Neunkirchen stehen nach Angaben der Stadt sogar weniger Läden leer als vor der Pandemie. In Saarbrücken haben während der Pandemie mehr als 30 neue Geschäfte und Gastronomiebetriebe eröffnet.

Dagegen führen die Betreiber des Saarpark-Centers in Neunkirchen und der Europagalerie in Saarbrücken die meisten Leerstände in den beiden Einkaufscentern auf die Pandemie zurück. Beim Saarpark-Center liegt die Leerstandsquote demnach bei sieben Prozent. Der Betreiber der Europagalerie wollte keine Zahlen nennen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 16.03.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja