Kostümierte Besucher bei einer der vergangenen FaRK-Veranstaltungen. (Foto: Dirk Guldner)

FaRK findet künftig in Losheim statt

Patrick Wiermer / Onlinefassung: Anne Staut   11.10.2021 | 15:15 Uhr

Der Fantasie- und Rollenspielkonvent (kurz FaRK), eine der größten Kulturveranstaltungen des Saarlandes, zieht vom ehemaligen Grubengelände in Reden an den Losheimer Stausee. Der Veranstalter will damit den Fans des Rollenspielevents einen Mehrwert bieten.

Der Fantasie- und Rollenspielkonvent soll 2022 am Nordufer des Losheimer Stausees und nicht wie bisher am ehemaligen Grubengelände in Landsweiler-Reden stattfinden.

Das neue Festivalgelände biete deutlich mehr Möglichkeiten als der Standort in Reden, so Veranstalter Benjamin Kiehn auf SR-Anfrage. Deshalb habe der Trägerverein fit4charity den Ortswechsel beschlossen.

Die FaRK zieht um!
Audio [SR 1, (c) Daniel Simarro, Patrick Wiermer, 11.10.2021, Länge: 02:58 Min.]
Die FaRK zieht um!

Hohe Kosten für Infrastruktur

Den Rollenspiel-Fans soll ein Mehrwert geboten worden. In Losheim gebe es unter anderem zwei Hotels, einen Campingplatz und mehrere Tausend Parkplätze. Das Grubengelände in Reden sei hingegen mittlerweile an seine Grenzen gekommen. Die Kosten für die Infrastruktur würden immer teurer.

Die Fark zog 2019 55.000 Rollenspiel-Fans, auch aus anderen Ländern, ins Saarland. Dieses Jahr fand der FaRK coronabedingt nicht als Messe, sondern als Musikevent statt. Daran nahmen 1150 Besucherinnen und Besucher teil.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten 11.10.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja