Ein Glasfenster von Gerhard Richter in der Abteikirche Tholey (Foto: SR Fernsehen)

Neue Kirchenfenster für Abtei Tholey

  18.04.2021 | 08:32 Uhr

Im ältesten Kloster Deutschlands in Tholey sind 32 neue, künstlerisch gestaltete Glasfenster eingebaut worden. Damit ist die Generalsanierung der Klosterkirche abgeschlossen. Die Abtei rechnet infolge des Projekts mit deutlich mehr Besuchern.

Mit dem Einbau der Fenster sei eines der "größten und kunsthistorisch sowie glasmalerisch bedeutendsten Projekte unserer Zeit" abgeschlossen worden, teilte die Bayerische Hofglasmalerei Gustav van Treeck mit. Sie führte den Auftrag für die Abtei Tholey aus.

Finanzierung über Familienstiftung

Finanziert wurde das Projekt mithilfe einer Saarbrücker Familienstiftung. Die Benediktiner aus Tholey äußerten sich gegenüber der Katholischen Nachrichten-Agentur sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

"Uns hat überrascht, dass sich die Stimmung in der Kirche mit dem Einbau der letzten Fenster noch einmal geändert hat", sagte Bruder Wendelinus Naumann. "Mystik und Transzendenz sind spürbar, wie wir uns das gewünscht haben."

Geschichten aus Testamenten

Der Kölner Künstler Gerhard Richter (89) hatte der Benediktinerabtei Entwürfe für drei abstrakte Chorfenster geschenkt. Dazu kommen 29 figürliche Fenster, gestaltet von Mahbuba Elham Maqsoodi (63). Die Richter-Fenster sind geprägt durch kaleidoskopartig gespiegelte Muster, in denen die Farben rot, blau und gelb dominieren.

Für die Umsetzung wurden die Entwürfe digital bearbeitet, die Farbvielfalt wurde durch drei miteinander verklebte Glasschichten erzeugt. Maqsoodi hat auftragsgemäß ein Bildprogramm zu Geschichten aus dem Alten und Neuen Testament sowie dem Leben von Heiligen und Szenen aus der Gründungsgeschichte der Abtei umgesetzt.

Die Abtei Tholey gilt als das älteste Kloster in Deutschland. Aktuell zählen elf Mönche zum Konvent.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja