Tempolimit 130 km/h - Autobahn (Foto: Jens Büttner - dpa/bildfunk)

ADAC nicht mehr grundsätzlich gegen Tempolimit

  24.01.2020 | 14:58 Uhr

In der Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen hat der ADAC seine jahrzehntelange ablehnende Haltung aufgegeben. Der Club ist nicht mehr grundsätzlich gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Der ADAC Saarland unterstützt diese Haltung.

"Dass der ADAC nicht mehr grundsätzlich gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen ist, bedeutet nicht, dass der ADAC nunmehr für ein Tempolimit eintritt," stellt Wilfried Pukallus, Vorstand Verkehr des ADAC Saarland, klar. Der Club enthalte sich lediglich bis auf Weiteres einer Empfehlung an die Politik.

Stattdessen fordert der Club mehr wissenschaftliche Untersuchungen. Er empfiehlt eine neue Studie und kündigte an, das Thema auch selbst wissenschaftlich aufarbeiten zu lassen. Neben der Frage des Tempolimits sollen die Studien nach Meinung des Clubs auch klären, welche anderen Faktoren Autobahnen sicherer machen können. Als Beispiel nannte der ADAC etwa ein generelles Überholverbot für Lkw.

Zuletzt im Oktober abgelehnt

Forderungen nach einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen sorgen immer wieder für Diskussionen. Im Oktober hatte der Bundestag zuletzt einen Antrag der Grünen mehrheitlich abgelehnt, der eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 130 Stundenkilometern vorgesehen hatte. Union, SPD und AfD hatten dagegen votiert, Linke und Grüne dafür.

Ein Thema in der Sendung "Der Feierabend" auf SR3 Saarlandwelle am 25.01.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja