Polizeidrohne (Foto: SR)

Neue Drohnen für die Saar-Polizei

  14.03.2019 | 14:20 Uhr

Die saarländische Polizei wird ab Ende April vier neue Drohnen für die Gefahrenabwehr und Kriminalitätsbekämpfung einsetzen. Dafür wurden insgesamt rund 61.000 Euro investiert. Zwei Drohnen wurden speziell für die Saar-Polizei angefertigt.

Video [aktueller bericht, 14.03.2019, Länge: 3:01 Min.]
Neue Drohnen für die Saar-Polizei

Die Drohnen sollen für "eine hochwertige und vielseitige Verbesserung der polizeilichen Arbeit" sorgen, sagte Innenminister Klaus Bouillon (CDU) am Donnerstag in Saarbrücken. Demnach sollen sie etwa bei der Beweissicherung und der Unterstützung in Gefahrenlagen helfen. Zu den Einsatzmöglichkeiten zählen außerdem die Suche nach und die Rettung von vermissten Personen, Überwachungen, Spurensuche und Dokumentationen bei Verkehrsunfällen sowie aktuelle Luftbildaufnahmen.

Zwischen sieben und zehn Einsätze pro Jahr

Nach Auskunft des Innenministeriums verwenden Spezialeinheiten der Polizei bereits seit dem Jahr 2015 Drohnen. Sie seien jedoch "nur sehr sporadisch und anlassbezogen" etwa sieben bis zehn Mal im Jahr eingesetzt worden.

Die neuen Drohnen sollen auch von weiteren Einheiten der Polizei, häufiger und offener verwendet werden. Es sind zwei kleine Quadrocopter und zwei speziell für das Saarland angefertigte große Octocopter. Erkennbar sind die Polizei-Drohnen an ihrer Blaulicht- und Einsatzbeleuchtung und ihrer blauen Farbe mit Aufschrift "Polizei".

Vier neue Drohnen für die saarländische Polizei
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 14.03.2019, Länge: 03:14 Min.]
Vier neue Drohnen für die saarländische Polizei
Die saarländische Polizei geht in die Luft - und zwar mit vier neuen Drohnen. Die Fluggeräte sollen eingesetzt werden, um zum Beispiel Vermisste zu suchen oder größere Menschenmengen zu überwachen. Am 14. März wurden sie im Landespolizeipräsidium in Saarbrücken vorgestellt. SR-Reporter hat sich vor Ort erklären lassen, wo und wann die Fluggeräte eingesetzt werden und welche Vorteile sie bringen sollen.

Über dieses Thema hat auch die Region am Nachmittag auf SR 3 Saarlandwelle am 14.03.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen