Auf dem Kopf stehendes Haus in Bispingen (Symbolbild) (Foto: IMAGO / teamwork)

Neue Attraktion am Bostalsee geplant

Maureen Welter   30.01.2022 | 08:00 Uhr

Am Gonnesweiler Seeufer des Bostalsees soll eine neue Attraktion entstehen. Geplant ist ein Haus, welches außen sowie bei der Inneneinrichtung auf dem Kopf steht. Die ungewöhnliche Immobilie kostet rund 600.000 Euro.

Im Frühjahr sollen Besucherinnen und Besucher der "Surferbasis" am Bostalsee die Welt auf den Kopf stellen können. Diese Illusion will die neue Attraktion „Das Haus steht Kopf“ bieten. Der Name ist Programm: Nicht nur das Dach soll auf dem Kopf stehen, auch Sofas, Küchenmöbel und Topfpflanzen sollen von der Decke hängen.

600.000 Euro für ein verkehrtes Museum

"Eine Art Museum – aber alles andere als angestaubt", so beschreibt es Pascal Peter, einer der Investoren. Zusammen mit der Gesellschaft Lake Mountain Leisure aus Tholey hat er das Projekt mit 600.000 Euro finanziert.

Mehr Touristen

Udo Recktenwald, Landrat des Landkreises Sankt Wendel, erhofft sich durch die Attraktion mehr Tourismus am Bostalsee. Er geht davon aus, dass sich die Investition lohne. Häuser dieser Art seien sehr beliebt bei Touristinnen und Touristen.

Das Haus soll voraussichtlich im März dieses Jahres gebaut werden. Mit Beginn der Saison könne dann die neue Attraktion besucht werden.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja