Nazi-Denkmal im Bitcherland (Foto: Copyright Le Républicain Lorrain)

Nazi-Denkmal: Staatsanwaltschaft ermittelt

  05.01.2018 | 12:00 Uhr

Nach der Entdeckung eines Nazi-Denkmals im Bitcher Land hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen aufgenommen. Wie der Républicain Lorrain berichtet, wurde die Stele am Donnerstag entfernt.

Die Staatsanwaltschaft von Saargemünd hat Ermittlungen im Fall der Nazi-Stele bei Vollmunster aufgenommen. In die Untersuchung wurde die Gendarmerie sowie die Zentralstelle für die Bekämpfung von Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Völkermord und Kriegsverbrechen (OCLCH) einbezogen. Die Stele wurde noch am Donnerstag von der Gendarmerie zu Ermittlungszwecken abgebaut und beschlagnahmt.

Auf dem Stein steht die Inschrift: „Zu Ehren den gefallenen der 17. SS-Panzergrenadier-Division - Drauf, dran und durch“ was sinngemäß bedeutet „Ran an den Feind, drauf auf den Feind, hinweg über den Feind“. Das Denkmal steht nach Angaben der Staatsanwaltschaft auf dem Grunstück eines in Deutschland lebenden Deutschen.

Offenbar gab es bereits in der Vergangenheit im Bitcher Land Treffen von Neonazis und Sympathisanten des Dritten Reiches, bestätigt der ermittelnde Staatsanwalt, Jean-Luc Jaeg.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 05.01.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja