Reparaturarbeiten am Wasserrohrbruch in der Halbergstraße, Saarbrücken (Foto: Florian Possinger / SR)

Straße bis Mitte Dezember gesperrt

  26.11.2019 | 21:49 Uhr

Nach dem Wasserrohrbruch im Saarbrücker Stadtteil St. Johann am Montag bleibt die Sperrung der Straße Am Kieselhumes wahrscheinlich bis Mitte Dezember bestehen. Wie die Stadtwerke am Dienstag mitteilten, muss die Straße auf einer Länge von 100 Metern saniert werden.

DFG: Kein Strom, keine Heizung, kein Unterricht
Audio [SR 3, Kristin Brück, 26.11.2019, Länge: 02:32 Min.]
DFG: Kein Strom, keine Heizung, kein Unterricht

Am Montag war gegen Mittag eine Hauptverteilleitung mit 50 Zentimeter Durchmesser geborsten. Da die Straße Am Kieselhumes unterspült wurde, muss sie in einer Länge von 100 Metern erneuert werden. Die Vollsperrung zwischen der Rentrischer Straße und Am Kaninchenberg dauert voraussichtlich bis Mitte Dezember, teilten die Stadtwerke dem SR am Dienstag mit.

Drei Millionen Liter Wasser waren am Montag durch den Rohrbruch auf die Straße gelaufen. Die große Menge kam durch einen Anschluss an einen Hochbehälter zustande. Dadurch gab es hohen Druck in der Leitung, der sich durch ein großes Leck entladen hat.

Nach Angaben der Stadtwerke ist noch unklar, wie es am Montag zu dem Wasserrohrbruch kommen konnte. Der beschädigte Rohrabschnitt wurde noch nicht gefunden. Tiefbauer sind dabei, die Stelle freizulegen und Wasser abzupumpen. Sobald das Leck lokalisiert ist, soll es repariert werden.

Video [aktueller bericht, 26.11.2019, Länge: 2:44 Min.]
Ursachenforschung nach Wasserrohrbrüchen in Saarbrücken

Busverkehr wird umgeleitet

In den umliegenden Straßen waren am Montag einige Keller mit Wasser und Schlamm vollgelaufen, darunter auch das Deutsch-Französische Gymnasium (DFG). Die Heizung und der Strom waren dort komplett ausgefallen. Sowohl am DFG als auch an der École Française fällt der Unterricht zunächst bis Mittwoch aus. Dann soll entschieden werden, ob die Schulen auch am Donnerstag geschlossen bleiben.

Die Sperrung hat auch Auswirkungen auf den Busverkehr in der Stadt. Wie die Stadtwerke am Dienstag mitteilten, fahren die Linien 136, 139, 809, 811, 821, 849 und 852 bis zum Abschluss der Reparaturarbeiten Umleitungen. Der ÖPNV wird hauptsächlich über den Ilseplatz, die Scheidter Straße, die Halbergstraße und auf der anderen Seite über den Eschberger Weg geführt. Die Haltestellen am Ostbahnhof und am Kieselhumes selbst werden nicht angefahren.

Fälle häufen sich

In den vergangenen drei Jahren hatte es schon mehrere große Wasserrohrbrüche in der Landeshauptstadt gegeben. Im April 2017 brach ein Rohr im Meerwiesertalweg, wenige Monate später eines auf dem Campus der Universität. In beiden Fällen brach die Fahrbahndecke ein, aufwendige Reparaturen waren die Folge. Die Stadtwerke sehen allerdings das Alter des Netzes oder ein generell marodes Leitungssystem nicht als Ursache.

„Wir haben generell in Saarbrücken wie in fast allen Städten ein sehr heterogenes Leitungssystem“, so Stadtwerke-Sprecherin Ulrike Reimann. „Man hat verschiedene Materialien. Die Rohre wurden zu verschiedenen Zeitpunkten eingebaut, und durch dieses heterogene System haben wir immer wieder Wasserrohrbrüche. Das gehört eigentlich zu unserem Tagesgeschäft.“

Zwar habe man 2018 nicht mehr Wasserrohrbrüche gehabt als in den Jahren davor. Diese seien aber teurer gewesen. Obwohl die Stadtwerke jährlich einen hohen zweistelligen Millionenbetrag in den Erhalt des Leitungssystems investieren, lassen sich Wasserrohrbrüche offenbar nicht verhindern.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 26.11.2019 berichtet.

Beitrag von Montag:

Wasserrohrbruch in St. Johann
Straße unterspült und eingesackt
Nach einem Wasserrohrbruch im Saarbrücker Stadtteil St. Johann sind die Straßen Am Kieselhumes und alle abgehenden Querstraßen bis auf Weiteres gesperrt. Am Deutsch-Französischen Gymnasium und der Ecole Française fällt deshalb bis Mittwoch der Unterricht aus.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja