Trierer Goldschatz (Foto: picture alliance/dpa | Thomas Frey)

Trierer Landesmuseum stellt Goldschatz wieder aus

  09.08.2022 | 07:18 Uhr

Besucherinnen und Besucher des Rheinischen Landesmuseums bekommen den Trierer Goldschatz ab September wieder zu sehen. Seit dem versuchten Diebstahl im Oktober 2019 war er nicht mehr öffentlich ausgestellt worden.

Der Trierer Goldschatz wird ab September wieder im Rheinischen Landesmuseum gezeigt. Das berichtet der SWR und beruft sich auf die Museumsleitung.

Im Oktober 2019 hatten Einbrecher versucht, den Goldschatz zu stehlen. Es gelang ihnen jedoch nicht, die Vitrine, in der die Münzen gezeigt wurden, zu zerschlagen.

Seitdem war der Goldschatz nicht mehr öffentlich ausgestellt worden. Das Museum hat inzwischen seine Sicherheitsvorkehrungen verstärkt und das Münzkabinett neu eingerichtet.

2600 Goldmünzen aus der Römerzeit

Der Trierer Goldschatz mit seinen 2600 Goldmünzen gilt als weltweit größter bekannter Goldhort aus der römischen Kaiserzeit. Der Schatz hat einen Materialwert von 600.000 Euro. Den ideellen Wert beziffert die Staatsanwaltschaft auf zehn Millionen Euro. 

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 09.08.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja