Justizia (Foto: Pixabay/WilliamCho)

Mutter wegen versuchten Totschlags verurteilt

  21.01.2021 | 14:55 Uhr

Das Landgericht Saarbrücken hat eine 28-jährige Mutter aus Homburg wegen versuchten Totschlags zu einer dauerhaften Unterbringung in der Psychiatrie verurteilt. Die Frau hatte in einem psychotischen Wahn ihre damals einjährige Tochter mit einem Brett auf den Kopf geschlagen und lebensgefährlich verletzt.

Die Tat ereignet sich im Juni des vergangenen Jahres. Sie habe bei ihrer Tochter einen Dämonen austreiben wollen, so die Verurteilte. Dies habe ihr ein Prediger bei Youtube so befohlen.

Langfristige Folgen

Mutter muss nach versuchter Kindstötung dauerhaft in die Psychiatrie
Audio [SR 3, Gerd Heger/Patrick Wiermer, 21.01.2021, Länge: 03:58 Min.]
Mutter muss nach versuchter Kindstötung dauerhaft in die Psychiatrie

Das damals einjährige Mädchen erlitt schwere Hirnverletzungen. Sie kann immer noch nicht selbstständig essen und normal gehen. Laut kinderärtzlichem Gutachten bessert sich ihr Zustand von Woche zu Woche, allerdings ist mit langfristigen Folgen zu rechnen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja