Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Zwei Schwerverletzte nach Autounfall in Wadern

  21.06.2020 | 13:14 Uhr

Am Sonntagmorgen ist auf der L149 in Wadern ein unbekannter Fahrer mit seinem Auto in den Gegenverkehr geraten. Das Fahrzeug kollidierte mit einem anderen Pkw. Zwei Pkw-Insassen zogen sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu. Der mutmaßliche Unfallverursacher ist auf der Flucht.

Der bisher unbekannte Fahrzeugführer ist laut Polizeiangaben gegen 9.30 Uhr auf der L149 in Wadern in Richtung Kreisverkehr am Hochwaldgymnasium unterwegs gewesen.

Zu schnell unterwegs

Laut Zeugenaussagen soll der Fahrer hörbar mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Kreisverkehr driftend in Richtung L150 Wadrill hindurch gefahren sein. Aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit soll der Fahrzeugführer schließlich die Kontrolle über sein Auto verloren haben. Er geriet in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem aus Wadrill kommenden Pkw.

Polizei sucht Verursacher

Der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete mit seinem Pkw in Richtung Wadern. Nach 100 Metern kam das Fahrzeug wegen der starken Unfallbeschädigungen zum Stehen. Der nach Zeugenaussagen 20 bis 30 Jahre alte, etwa 1,70 Meter große Mann flüchtete schließlich zu Fuß weiter.

Zwecks Spurensuche ist der Unfallwagen am Sonntag durch die Polizei sichergestellt worden. Das vordere Kennzeichen des Fahrzeugs war abmontiert und das hintere derart verbogen, dass es während der Unfallfahrt nicht leserlich war.

Die beiden schwerverletzten Unfallopfer, ein 20-jähriger Autofahrer und seine 17-jährige Beifahrerin, sind mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Über dieses Thema wurde auch im "aktuellen bericht" im SR Fernsehen vom 21.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja