Lebensmittel in einer Mülltonne (Foto: dpa / Patrick Pleul)

Saarländer verursachen wieder mehr Müll

Florian Possinger / Onlinefassung: Rebecca Wehrmann   22.06.2021 | 16:46 Uhr

Die Saarländerinnen und Saarländer verursachen wieder mehr Müll. Das geht aus der aktuellen Abfallbilanz für 2020 hervor, die vom Entsorgungsverband Saar vorgestellt wurde. Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister wollen die Müllmenge verringern und sehen unter anderem den EVS in der Pflicht.

Im vergangenen Jahr fielen laut der Abfallbilanz, die der EVS in Eppelborn vorstellte, im Saarland insgesamt 221.000 Tonnen Müll an. Das sind rund 2000 Tonnen mehr als im vergangenen Jahr. Für den EVS liegt die Ursache des Anstiegs in der Corona-Pandemie und Homeoffice, da es besonders im Bereich Haus- und Bioabfälle einen merklichen Anstieg gab.

Video [aktueller bericht, 22.06.2021, Länge: 2:44 Min.]
EVS stellt Abfallbilanz 2020 vor

Müllmenge soll kleiner werden

Trotzdem führten die Zahlen unter den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern zu einer lebhaften Diskussion, wie sie auf Verbandsversammlungen selten vorkommt. Die einhellige Meinung der Teilnehmenden war jedoch, dass weniger Müll verursacht werden müsse.

Um das zu erreichen, sei sowohl die Verpackungsindustrie als auch der EVS gefragt. So solle der Verband vor allem dabei helfen, die Bürgerinnen und Bürger für das Thema Müllvermeidung zu gewinnen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja