Ein Hinweisschild für die FFP2-Maskenpflicht steht zusammen mit Desinfektionsmittel auf einem Tisch am Eingang eines Geschäfts. (Foto: picture alliance/dpa | Tobias Hase)

Saarland lockert Corona-Maßnahmen ab Samstag

  16.02.2022 | 21:13 Uhr

Im Saarland wie bundesweit sollen die Corona-Schutzmaßnahmen nach und nach weitgehend aufgehoben werden. Ministerpräsident Hans kündigte die ersten Lockerungen für Samstag an. Dann fällt etwa die FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel weg.

Zahlreiche Corona-Schutzmaßnahmen im Saarland sollen, beginnend am Samstag, in einem dreistufigen Verfahren wegfallen. Auf entsprechende Regelungen haben sich Bund und Länder beim Corona-Gipfel am Mittwoch verständigt. Die erste Stufe hat der saarländische Ministerrat bereits beschlossen.

Bund und Länder beschließen Lockerungen ab 20. März
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 16.02.2022, Länge: 03:11 Min.]
Bund und Länder beschließen Lockerungen ab 20. März

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) sagte am Mittwochabend, nach Einschätzung des Expertenrates sei der Höhepunkt der Omikronwelle erreicht, es werde mit einem Abflachen der Infektionszahlen gerechnet.

Diese Lockerungen kommen

Ab Samstag soll es im Saarland die ersten Lockerungen geben. Dann gelten bei privaten Treffen von Geimpften und Genesene keine Obergrenzen mehr. Für Ungeimpfte bleiben die Kontaktbeschränkungen bis 19. März bestehen.

Hans appellierte hier allerdings an die Eigenverantwortung der Saarländerinnen und Saarländer. Er habe zwar Verständnis für die Pandemiemüdigkeit der Menschen, aber man könne nicht sagen, Corona sei vorbei.

FFP-Maskenpflicht fällt

Die Maskenpflicht im Einzelhandel bleibt bestehen, allerdings sind auch medizinische OP-Masken ausreichend. Die erst vor drei Wochen eingeführte Pflicht zur FFP2-Maske fällt damit weg. Die Landesregierung empfiehlt aber, auch weiterhin FFP2-Masken zu tragen.

Ab 4. März

In der zweiten Stufe ab 4. März soll in Hotels, Gaststätten und körpernahen Dienstleistungen wie etwa Friseuren wieder die 3G-Regel gelten. Clubs und Discos sollen mit 2G-Plus öffnen können.

Noch nicht abschließend geklärt sind im Saarland die Regelungen zu Großveranstaltungen. Nach Medienberichten hat sich die Ministerpräsidentenkonferenz auf bis zu 6000 Personen im Innenbereich (maximal 60 Prozent der Kapazität) und bis zu 25.000 Personen im Freien (maximal 75 Prozent) verständigt.

Ministerpräsident Hans machte dazu allerdings keine näheren Angaben. Über die Details solle zu einem späteren Zeitpunkt informiert werden.

Schlusspunkt am 20. März

Der Wegfall aller "tiefgreifenden Schutzmaßnahmen" ab dem 20. März soll dann die dritte Stufe bilden. Dann soll, so Hans, ein "Basisschutz" folgen, der allerdings noch vom Bund näher definiert werden müsse. "Wir wollen verhindern, dass im Herbst nochmal eine dramatische Welle auf uns zukommt."

Hans: Überlastung verhindert

Hans lobte die Saarländerinnen und Saarländer noch einmal für die hohe Impfquote im Land. Durch Impfungen und Schutzmaßnahmen sei es gelungen, eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Er bedanke sich bei allen Menschen, die mitgemacht haben.

Neue Phase der Pandemie

Gleichzeitig warnte er jedoch: "Wir haben in den vergangenen Wellen der Pandemie gelernt, dass man immer wieder auf Überraschungen vorbereitet sein muss." Deshalb bleibe man mit den schrittweisen Lockerungen der Strategie treu. Das Land sei jetzt in eine "neue Phase der Pandemie" eingetreten.

Der saarländische Landtag hatte erst am Mittwochmittag beschlossen, dass die Kontaktnachverfolgung etwa in der Gastronomie, bei Friseuren oder Kulturveranstaltungen wegfallen soll.

Hans mahnte auch noch einmal bundesweit einheitliche Regelungen für die einrichtungsbezogene Impfpflicht an.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 16.02.2022.


16.03.2022, 21:11 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung des Artikels hieß es, seit einem Gerichtsurteil gelte im saarländischen Einzelhandel bereits die 3G-Regel. Richtig ist, dass das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes im Januar die für den Einzelhandel bestehende 2G-Regel ersatzlos gestrichen hat. Infolgedessen hatte die Landesregierung eine FFP2-Maskenpflicht beschlossen.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja