Ein Staatsanwalt sitzt hinter einem großen Aktenstapel (Foto: dpa/Wolfram Kastl)

Mordanklage nach Familiendrama in Fechingen

  08.08.2018 | 12:21 Uhr

Nach tödlichen Schüssen auf einer Geburtstagsfeier Mitte Mai in Fechingen hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken Anklage gegen einen 59-Jährigen wegen des Verdachts des Mordes erhoben. Dem Mann wird vorgeworfen, zwei Personen erschossen und zwei weitere verletzt zu haben.

Laut Staatsanwaltschaft war der Mann mit einer Pistole bewaffnet bei der Feier zum 60. Geburtstag seiner geschiedenen Ehefrau aufgetaucht. Dort habe er seinen Sohn und seinen Schwiegersohn erschossen sowie seiner Exfrau und seiner Tochter Schusswunden zugefügt. Seine ursprüngliche Absicht sei es gewesen, die Ehefrau und die beiden Kinder zu erschießen.

Der Angeschuldigte ist laut Staatsanwaltschaft geständig. Als Motiv habe er angegeben, dass er sich von seiner geschiedenen Ehefrau und den beiden Kindern drangsaliert gefühlt habe. Zudem habe er es als ungerecht empfunden, dass diese lebten, während er unter einer schweren Nierenerkrankung litt. Die Tatwaffe habe der Mann sich illegal beschafft.

Über das Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 08.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen