Nachbildung der Justitia neben einem Aktenstapel (Foto: dpa Bildfunk)

Mordprozess: Bewährungsstrafe für Schwester

Thomas Gerber / Onlinefassung: Axel Wagner   19.11.2018 | 16:15 Uhr

Nach dem Mord an einem 27-Jährigen vor drei Jahren in Burbach ist am Montag die Schwester von einem der Täter zu einer Bewährungsstrafe von 20 Monaten verurteilt worden. Ihr damals 16 Jahre alter Bruder war bereits vor zwei Jahren wegen Totschlags zu einer Jugendstrafe von siebeneinhalb Jahren, der Haupttäter wegen Mordes zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Angeklagt war sie ursprünglich wegen Beihilfe zum Totschlag, daraus wurde vor dem Landgericht Beihilfe zur Körperverletzung. Die 27-Jährige hatte zwar mitbekommen, dass ihr Bruder und der Haupttäter auf das Opfer eingeschlagen hatten und hatte dem Opfer gar noch den Weg aus der Wohnung versperrt, ihr war allerdings nicht nachzuweisen, dass sie den Tod des 27-Jährigen dadurch billigend in Kauf genommen hatte.

Das Gericht hielt ihr zugute, dass sie nach den brutalen Geschehnissen äußerst verstört und betroffen gewesen sei. Ganz anders der Haupttäter – er soll Fotos seines Opfers herumgezeigt und damit geprahlt haben. Die Tat hatte sich im Drogenmilieu abgespielt.

Mit dem Fahrzeug seines Opfers wollte der Haupttäter Schulden bei einer Kölner Rockergruppe begleichen. Die Leiche des Opfers war drei Tage später in Müllsäcke gestopft aus der Saar geborgen worden. Die Tat hatten offenbar zahlreiche Personen mitbekommen, alle hätten weggeschaut, so der Staatsanwalt, der in seinem Plädoyer zwar von einer „erschreckenden Gefühlskälte“ sprach – am Ende für die Angeklagte aber auch lediglich eine Bewährungsstrafe beantragte.

Artikel mit anderen teilen