Kirchenbänke in einer katholischen Kirche (Foto: picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto)

Missbrauchsvorwurf gegen Priester nicht bestätigt

  22.02.2021 | 12:41 Uhr

Der Vorwurf des sexuelles Missbrauchs gegen einen katholischen Priester aus dem Raum Merzig hat sich nach Angaben des Bistums Trier als unbegründet herausgestellt. Sowohl die Staatsanwaltschaft als auch das Bistum haben die Ermittlungen eingestellt.

Eine kirchenrechtliche Voruntersuchung gegen den Pfarrer wegen des Missbrauchsvorwurfs sei abgeschlossen, teilte das Bistum Trier am Montag mit. Das Verfahren der Staatsanwaltschaft dazu sei bereits im August 2020 eingestellt worden. Der Pfarrer ist im Dienst. Er sei zwischenzeitlich nicht beurlaubt worden, sagte eine Sprecherin.

Zwei weitere Verfahren im Jahr 2020

2020 seien im Bistum Trier zudem zwei weitere Voruntersuchungen abgeschlossen worden. Gegen einen Geistlichen im Ruhestand aus dem Bistum sei das Ergebnis nach Rom gemeldet worden, sagte die Sprecherin. Bis zu einer Rückmeldung aus Rom gebe es keine näheren Angaben.

Im zweiten Verfahren, bei dem um den Vorwurf des versuchten sexuellen Missbrauchs, hielt das Bistum nach eigenen Angaben disziplinarrechtliche Konsequenzen für angemessen. Der Pfarrer sei mittlerweile in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. Er dürfe erst wieder seinen priesterlichen Dienst ausüben, wenn er eine Therapie gemacht habe.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja