Symbolbild: Ein Kind in Gefahr durch Erwachsene (Foto: dpa)

Pastor einer Sekte unter Missbrauchsverdacht

  24.06.2020 | 14:15 Uhr

Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken hat gegen einen ehemaligen Jugendpastor der sektenähnlichen "Gemeinde ohne Mauern" in Mettlach-Wehingen Anklage erhoben. Dem 48-Jährigen wird vorgeworfen, zwei Mädchen der inzwischen aufgelösten Glaubensgemeinschaft sexuell missbraucht zu haben.

Pastor einer Sekte unter Missbrauchsverdacht
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 24.06.2020, Länge: 00:57 Min.]
Pastor einer Sekte unter Missbrauchsverdacht

Die Vorwürfe beziehen sich auf den Zeitraum 2013 bis 2017. Die Mädchen waren zur Tatzeit 14 und 17 Jahre alt. Der Angeklagte soll laut Staatsanwaltschaft innerhalb der "Gemeinde ohne Mauern" als Jugendpastor unter anderem für die sexuelle Aufklärung der jüngeren Gemeindemitglieder zuständig gewesen sein. Diese Stellung sowie die sexuelle Unerfahrenheit der Mädchen hat er nach Auffassung der Staatsanwaltschaft zur Begehung der Taten ausgenutzt.

Weitere Opfer möglich

Neben den beiden Mädchen könnte es noch vier weitere Opfer gegeben haben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, wurden jedoch weitere Verfahren eingestellt, weil die Mädchen zum Tatzeitraum bereits mindestens 18 Jahre alt waren. Damit sei der Tatbestande des sexuellen Missbrauchs von Schutzbefohlenen und Jugendlichen nicht mehr in Betracht gekommen. Für eine Anklage wegen sexueller Nötigung beziehungsweise Vergewaltigung habe man die Taten nicht ausreichend nachweisen können.

Gegen die Verfahrenseinstellung wurde in einem Fall Beschwerde eingelegt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 24.06.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja