Mikrobe des Jahres 2020: Myxococcus xanthus (Foto: HIPS)

Saarländer erforschen Mikrobe des Jahres 2020

  05.01.2020 | 08:35 Uhr

Myxococcus xanthus – hinter diesem sperrigen Namen verbirgt sich ein Bakterium, in das Forscher große Hoffnungen setzen. Auch am Saarbrücker Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung (HIPS) arbeitet man daran, daraus neue Medikamente zu entwickeln.

Saarbrücker Wissenschaftler erforschen Mikrobe des Jahres
Audio [SR 3, Lena Schmidtke, 13.01.2020, Länge: 03:36 Min.]
Saarbrücker Wissenschaftler erforschen Mikrobe des Jahres

Myxococcus xanthus ist ein aktiver Jäger, der andere Bakterien als Nahrungsquelle nutzt – und als Quelle für neue Antibiotika dienen könnte. Die Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie hat ihn zur Mikrobe des Jahres 2020 gewählt. In Saarbrücken befasst sich die Arbeitsgruppe von Professor Rolf Müller und Daniel Krug damit.

Quelle für Antibiotika

Die Myxobakterien rotten sich zu Hunderttausenden zusammen, belagern ihr Opfer und vernichten es schließlich. Dazu kommunizieren die Bakterien untereinander mithilfe von Signalstoffen und komplexen Empfangssystemen. Bei Nahrungsmangel bilden die Bakterien einen kugelförmigen Haufen, wobei sich einige von ihnen den anderen als Nahrung zur Verfügung stellen. Andere übernehmen das Aufspüren neuer Nahrungsquellen.

Diese Lebensweise führt dazu, dass Myxobakterien viele biologisch aktive Stoffe bilden, darunter Antibiotika zum Abtöten ihrer Opfer. Daher sind sie auch für Forscher als Quelle für neue Antibiotika und Therapeutika zunehmend interessant. Das kürzlich entdeckte Corallopyronin könnte ein neues Breitbandantibiotikum werden. Auch Wirkstoffe gegen Krebs, Viren und im Pflanzenschutz gegen Pilzerkrankungen werden derzeit untersucht.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja