Blick auf Saarbrücken mit der Moderen Galerie und dem Museumsanbau, dem Vierten Pavillon. (Foto: Alexander M. Groß/SR)

Mietpreise in Saarbrücken nur leicht gestiegen

  23.01.2019 | 12:00 Uhr

Die Mietpreise in Saarbrücken sind im vergangenen Jahr im Mittel um drei Prozent angestiegen. Nach einer Erhebung von immowelt.de liegt die Landeshauptstadt damit im niedrigen Bereich. In anderen deutschen Großstädten sind die Mieten deutlich stärker gestiegen.

Am höchsten sind die Mietpreise nach wie vor in München. Dort zahlen Mieter im Mittel 18,10 Euro pro Quadratmeter. Verglichen damit ist der mittlere Mietpreis in Saarbrücken moderat. Der Quadratmeter kostet hier 7,50 Euro. Im Jahr zuvor waren es noch 7,30 Euro.

In Berlin ist der Preis innerhalb eines Jahres am stärksten angestiegen. Mieter müssen laut Immowelt jetzt 13 Prozent mehr bezahlen: 11,70 Euro statt 10,40 Euro. Ähnlich stark angestiegen ist der Mietpreis in Heidelberg, Erlangen und Heilbronn.

Über 800.000 Inserate ausgewertet

Für die Erhebung hat Immowelt insgesamt 79 deutsche Städte untersucht. Datengrundlage waren mehr als 800.000 Inserate auf dem Internetportal. Verglichen wurden die Preise aus dem Jahr 2017 und 2018.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 23.01.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen