Ein Glas wird mit Trinkwasser aus einem Wasserhahn gefüllt. (Foto: picture alliance / Roland Weihrauch/dpa)

Keime im Mettlacher Trinkwasser

  10.12.2018 | 16:12 Uhr

Im Ortsteil Mettlach ist derzeit das Trinkwasser mit Keimen belastet. Das teilte die Gemeinde am Montag mit. Es gelte ab sofort ein Abkochgebot. Die Ursache der Verunreinigung ist noch unklar.

Betroffen sind die Heinertstraße, die Bahnhofstraße, die Edmundstraße, die Saaruferstraße, der Marktplatz und die Bochstraße im Ortsteil der Mettlach der gleichnamigen Gemeinde. Nach Angaben der Wasserwerke kann die mikrobiologische Verunreinigung unter Umständen zu gesundheitlichen Problemen führen. Bei Beschwerden werden Betroffene gebeten, ihren Hausarzt aufsuchen.

Chlorung des Trinkwassers

Die Ursache der Verunreinigung ist derzeit noch unklar. Die Bürger werden gebeten, das Wasser bis auf weiteres für die Zubereitung von Nahrung abzukochen. Auch beim Zähneputzen, dem Herstellen von Eiswürfeln und zu medizinischen Zwecken soll das Wasser zuvor abgekocht werden. Um die Hygiene trotz der Verunreinigung sicherzustellen, wird das Trinkwasser vom 11. Dezember (08.00 Uhr) bis 18. Dezember (20.00 Uhr) vorsorglich gechlort. Die Chlordosierung entspreche dem in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwert und sei nicht gesundheitsschädlich, teilten die Wasserwerke mit.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 10.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen