Symbolbild: Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens (Foto: picture alliance/dpa/Friso Gentsch)

43-Jähriger im Streit mit Küchenmesser verletzt

  05.06.2022 | 12:15 Uhr

Ein 43-jähriger Mann ist am Samstagabend in Zweibrücken im Streit von seinem Kontrahenten mit einem Küchenmesser verletzt worden. Akute Lebensgefahr bestehe nicht, teilte die Polizei mit. Der Beschuldigte wurde noch vor Ort in Gewahrsam genommen.

Bei einem Streit zwischen zwei Anwohnern im rheinland-pfälzischen Zweibrücken ist ein 43-jähriger Mann am Samstagabend von seinem Kontrahenten mit einem Küchenmesser verletzt worden. Dabei habe der 62-jährige Beschuldigte zweimal auf den Oberkörper des Opfers eingestochen, teilte die Polizei mit.

Der Verletzte wurde in die Universitätsklinik des Saarlandes gebracht. Eine akute Lebensgefahr besteht nach Angaben der Polizei nicht.

Beschuldigter in Gewahrsam

Der Beschuldigte konnte noch vor Ort in Gewahrsam genommen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 05.06.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja