Polizeiwagen (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Nachbarschaftsstreit ging Messerangriff voraus

  24.07.2019 | 16:00 Uhr

Der Messerangriff auf einen 73 Jahre alten Mann in Altenkessel geht nach Einschätzung der Polizei auf einen Nachbarschaftsstreit zurück. Der Senior war am Dienstag lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter befindet sich in einer psychiatrischen Klinik.

Am Dienstagabend hatte der 22-jährige mutmaßliche Täter zunächst mit einer Eisenstange Teile des Wintergartens seines Nachbarn zerstört. Daraufhin kam es laut Polizei zum Streit, der 22-Jährige stach mehrfach mit einem Messer auf den Senior ein und verletzte ihn lebensgefährlich. Sein Zustand ist weiterhin kritisch.

Nach dem Angriff attackierte der 22-Jährige laut Polizei noch zwei weitere Nachbarn auf angrenzenden Grundstücken. In der Nähe des Tatortes nahmen ihn Polizeibeamte fest.

Verdacht auf psychische Störung

Der mutmaßliche Täter hat sich noch nicht zum Motiv geäußert. Nach einer Untersuchung stellte ein Arzt am Mittwoch den Verdacht einer akuten psychischen Störung fest. Auf Richter-Anordnung befindet sich der 22-Jährige jetzt in einer Klinik.

Artikel mit anderen teilen