Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Messenger-Betrüger erbeuten mehrere tausend Euro

  10.11.2021 | 16:48 Uhr

Eine Frau in Merzig ist mittels Nachrichten per Messenger-Dienst um mehrere tausend Euro betrogen worden. Die unbekannten Täter gaben sich als ihre Tochter aus, die schnell Geld benötige.

Mit der Begründung, dass ihr Handy hingefallen und defekt sei, schickte die angebliche Tochter von einer unbekannten Mobilfunknummer Nachrichten per Messenger-Dienst an das Betrugsopfer. Darin forderte sie die geschädigte Merzigerin auf, Geld zu überweisen.

Polizei warnt

Weil die in ähnlichen Fällen ihrer tatsächlichen Tochter einen Geldbetrag überweisen wollte, schöpfte sie keinen Verdacht und überwies das Geld. Später entdeckten Familienmitglieder der Frau den Betrug.

Laut der Bank der Betrogenen ist eine Rückbuchung der überwiesenen Geldbeträge nicht möglich. Die Polizei warnt aus diesem Anlass vor Betrugsmaschen, in denen eine finanzielle Notlage vorgetäuscht wird.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja