Eine Frau mit einer Guy-Fawkes-Maske steht hinter Polizisten.  (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Kahnert)

Mehrere Demonstrationen am Sonntag in Saarbrücken

  10.04.2022 | 18:41 Uhr

Zwei Demonstrationen und eine Mahnwache haben am Sonntag über 1100 Menschen und rund 80 Polizeikräfte auf die Saarbrücker Straßen getrieben. Auf dem Tbilisser Platz fand erneut eine Solidaritätskundgebung für die Ukraine statt. Außerdem zog ein Demonstrationszug gegen die Impfpflicht durch die Straßen der Landeshauptstadt.

Zwischen 13.00 Uhr und 14.30 Uhr trafen sich auf dem Tbilisser Platz nach Polizeiangaben rund 200 Menschen zu einer Solidaritätsversammlung für die Ukraine. Daran nahm auch der Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) teil. Er sagte, Krieg dürfte "niemals zur Normalität werden".

Rund 900 Teilnehmer bei Impfpflicht-Demo

Etwas später, gegen 15.30 Uhr, kamen dann auf dem Landwehrplatz rund 900 Menschen zusammen, um von dort in einem Demonstrationszug durch die Innenstadt und wieder zurück zum Landwehrplatz zu ziehen. Die Demo richtete sich unter anderem gegen die Einführung einer Corona-Impfpflicht ab 50 Jahren.

Nach Polizeiangaben fand parallel eine Gegenversammlung von "Die Partei" statt. Nach Polizeiangaben trug sie das Motto: "Mahnwache gegen absurde Demonstrationen verwirrter Spaziergänger*innen mit zuviel Tagesfreizeit".

Beim Aufeinandertreffen der beiden Gruppen hat es aber nach Polizeiangaben keine größeren Probleme gegeben. Der Großteil der Versammlungsteilnehmer sei dem bürgerlichen Spektrum zuzuordnen gewesen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 10.04.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja