Eine Hotelfachangestellte stellt eine Serviette auf einen Tisch.  (Foto: dpa/picture alliance/Marc Tirl)

Mehr Hygieneverstöße trotz weniger Kontrollen

  30.12.2020 | 10:20 Uhr

Die Kontrolleure des Verbraucherschutzministeriums haben 2020 bis Ende November 98 schwerwiegende Hygieneverstöße in lebensmittelverarbeitenden Betrieben festgestellt. Insgesamt hatte es dieses Jahr 7482 Kontrollbesuche gegeben und damit weniger als in den Vorjahren. Grund dafür ist die Coronapandemie.

Vor allem bauliche Mängel haben die Kontrolleure nach Angaben des Ministeriums entdeckt. Betroffen waren vorwiegend Restaurants und Imbisse. Acht Betriebe fielen demnach in diesem Jahr mehrfach negativ auf. Es seien Bußgelder von insgesamt 44.450 Euro verhängt worden, rund 10.000 mehr als im Vorjahreszeitraum. 2019 waren bei den Kontrollen in lebensmittelverarbeitenden Betrieben nur 78 schwerwiegende Hygieneverstöße festgestellt worden.             

Weniger Kontrollen wegen Corona                          

Gleichzeitig sind in diesem Jahr im Saarland sogar weniger Hygienekontrollen durchgeführt worden als im Vorjahr. Aufgrund der Coronapandemie mussten im Frühjahr viele ausfallen. Die Lebensmittelüberwachung sei zur Eigensicherung und wegen der Kontaktbeschränkungen nur eingeschränkt im Außendienst gewesen.

Bis Ende November hat es laut Verbraucherschutzministerium 7482 Kontrollbesuche gegeben. Vor einem Jahr waren es 9371. Nach dem ersten Lockdown seien vor allem Betriebe kontrolliert worden, von denen zum Beispiel durch die Art der produzierten Lebensmittel ein höheres Risiko ausgehe.

Über dieses Thema hat auch der SAARTEXT am 30.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja