Nachmittagsbetreuung in einer Schule (Foto: SR)

Mehr Grundschüler in Nachmittagsbetreuung

  28.12.2019 | 20:04 Uhr

An den Freiwilligen Ganztagsgrundschulen im Saarland werden inzwischen fast 17.000 Schüler nachmittags betreut. Die Zahl der Betreuungsplätze ist seit 2015/16 laut Bildungsministerium um mehr als 2500 gestiegen.

Für das laufende Schuljahr seien alle Gruppen, die beantragt wurden, genehmigt worden, teilte das Ministerium dem SR mit. Grundlage für die Anträge sei die Nachfrage vor Ort.

Hätten Schulen keine Räume für weitere Gruppen, könne es sein, dass nicht alle Kinder einen Betreuungsplatz bekommen. Wie häufig Wartelisten geführt werden, kann das Ministerium nicht sagen.

Freiwillige und gebundene Ganztagsgrundschulen

Zehn der 161 Grundschulen im Land sind "echte" Ganztagsgrundschulen. Sie heißen offiziell "gebundene Ganztagsgrundschulen". In den anderen Grundschulen ist das Ganztagsangebot freiwillig. Ein kommunaler, kirchlicher oder freier Träger bietet eine Nachmittagsbetreuung nach dem Ende des Unterrichts an.

Die AWO und das DRK Saarlouis sind die Träger mit den meisten Angeboten. Sie betreiben 16 bzw. 13 Betreuungsangebote an Grundschulen. An einigen Grundschulen im Saarland betreibt der Förderverein der Schule als Träger die Nachmittagsbetreuung der Schule.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.12.2019 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja