Spielplatz in Saarbrücken (Foto: Imago Images/BeckerBredel)

Deutlich mehr Grünflächen in Saarbrücken

  20.09.2020 | 17:34 Uhr

Die Grünfläche in der Landeshauptstadt ist in den vergangenen zwölf Jahren um gut ein Drittel gewachsen. Pro Kopf gibt es in Saarbrücken aber etwas weniger Raum für Parks, Spielplätze und Kleingartenanlagen als im Durchschnitt der größten deutschen Städte.

In den letzten Jahren seien zahlreiche neue Grünflächen in Saarbrücken angelegt worden, sagte Stadtsprecher Thomas Blug. Dazu gehörten neue Außenanlagen für Kitas, größere Schulhöfe - etwa an der Weyersbergschule und der Ostschule - sowie neue Spiel- und Bolzplätze. Auch in neuen Wohngebieten wie im Franzenbrunnen oder im Kalkwerk Bübingen seien Grünzüge hinzugekommen.

432 Hektar Grünfläche

Insgesamt kommt Saarbrücken laut Blug aktuell so auf 432 Hektar Grünfläche. 2008 waren es noch rund 318 Hektar. Bei einer Einwohnerzahl von 184.000 mache das derzeit 23,5 Quadratmeter pro Einwohner.

Im Vergleich zu den bundesdeutschen Metropolen liegt Saarbrücken damit leicht unter dem Schnitt. In den 14 bevölkerungsreichsten Städten Deutschlands standen laut Statistischem Bundesamt im Jahr 2018 durchschnittlich 25 Quadratmeter Grünanlagen-Fläche pro Kopf zur Verfügung. In den Metropolen sei allerdings auch der Weg zu den Naherholungsgebieten im Umland weit und der Bedarf besonders hoch, so das Bundesamt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja