Matthias Maurer, ESA-Astronaut (Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini)

Maurer fliegt früher ins All

  01.10.2021 | 11:21 Uhr

Der offizielle Starttermin für die Weltraum-Mission des Saarländers Matthias Maurer ist um einen Tag nach vorne verlegt worden. Wie die europäische Weltraumbehörde ESA mitteilte, soll es nun schon am frühen Morgen des 30. Oktobers losgehen.

Um 8.43 Uhr mitteleuropäischer Zeit soll die SpaceX-Rakete mit Maurer an Bord vom Kennedy Space Center in Florida starten. Der Flug zur internationalen Raumstation wird nach ESA-Angaben rund 22 Stunden dauern. Der ursprünglich anvisierte Termin am 31. Oktober um 7.22 Uhr bleibt als Ersatztermin bestehen.

Neben Maurer werden auch zwei Astronauten und eine Astronautin der NASA an dem Flug teilnehmen. Kommandant der Mission "Cosmic Kiss" ist der US-Amerikaner Raja Chari, als Pilot fungiert Tom Marshburn, der bereits zum dritten Mal zu einem Weltraumflug aufbricht.

Erster Saarländer im Weltall

Für Maurer ist es eine Premiere. Er wird als erster Saarländer und als zwölfter Deutscher überhaupt ins All fliegen. Geplant ist, dass er zusammen mit den drei NASA-Astronauten bis Ende April auf der ISS bleiben wird. Der im März geborene Oberthaler wird also auch seinen 52. Geburtstag auf der ISS verbringen.

Die vor ihm gestartete Crew mit dem ESA-Astronauten Thomas Pequet wird ebenfalls noch einige Wochen auf der ISS bleiben. Ihr Rückflug ist für Anfang bis Mitte November geplant.

Mehrere Experimente geplant

Material- und Werkstoffwissenschaftler Maurer wird auf der ISS unter anderem Experimente durchführen und dabei auch Materialproben im Auftrag der Saar-Uni testen.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 01.10.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja