Professor Frank Mücklich (Foto: Oliver Dietze / Universität des Saarlandes)

Saar-Forscher schicken Proben erfolgreich zur ISS

  04.11.2019 | 21:35 Uhr

Materialforscher der Universität des Saarlandes haben Proben für ein Experiment zur Weltraumstation ISS geschickt. Die private Kapsel mit dem Material an Bord ist am Samstagmittag gestartet und am Montag an der Raumstation angekommen.

Verschiedene Materialien wie Metall, Keramik und Silikon mit speziell bearbeiteten Oberflächen sollen in der Schwerelosigkeit getestet werden, teilte die Uni mit. Die Oberflächen sollen es Bakterien erschweren, sich anzusiedeln und auszubreiten.

Video [aktueller bericht, 04.11.2019, Länge: 3:22 Min.]
Saar-Uni liefert Material ins All

Video [aktueller bericht, 04.11.2019, Länge: 4:03 Min.]
Prof. Frank Mücklich im Interview über Material fürs All und Stahl an der Saar

Ziel ist es, Krankheiten von Astronauten auf langen Reisen durch das Weltall zu vermeiden. "Mit Blick auf mögliche Marsmissionen und einer bemannten Mondstation haben die Weltraumbehörden großes Interesse an Technologien, die einer Ausbreitung von Keimen entgegenwirken", erläutert Frank Mücklich, Professor für Funktionswerkstoffe der Universität des Saarlandes. Er ist an zwei Forschungsprojekten mit der amerikanischen Weltraumbehörde NASA und der europäischen Weltraumagentur ESA beteiligt.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht im SR Fernsehen am 04.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja