Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht (Foto: dpa/Carsten Rehder)

Massenschlägerei und Raubüberfall in Saarbrücken

dpa   23.12.2018 | 16:28 Uhr

Gleich zwei Mal hat die Polizei in Saarbrücken es in der Nacht zum Sonntag mit Gruppenschlägereien zu tun gehabt. Gegen halb zwei gab es eine Massenschlägerei zwischen 20 bis 25 Personen. Knapp drei Stunden später attackierte an anderer Stelle eine fünfköpfige Gruppe drei Passanten und versuchte, sie auszurauben.

Wie die Polizei mitteilte, trafen gegen 1:30 Uhr in der Kaiserstraße, Futterstraße und Bahnhofstraße etwa 20 bis 25 Personen aus Frankreich und Deutschland aufeinander. Mehrere von ihnen wurden bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Die Polizei musste nach eigenen Angaben mit einem größeren Aufgebot anrücken, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Demnach waren rund 25 Polizisten verschiedener Wachen im Einsatz.

Knapp drei Stunden später habe dann eine fünfköpfige Gruppe in der Dudweiler Landstraße drei Passanten attackiert, die auf dem Nachhauseweg gewesen seien. Die Gruppe trat und schlug den Angaben zufolge die Männer, jemand zückte ein Messer und forderte Wertsachen. Die Passanten hätten sich allerdings geweigert, etwas auszuhändigen. Die Gruppe sei daraufhin mit einem Fahrzeug geflohen. Die Geschädigten wurden nur leicht verletzt. Die Ermittlungen dauerten an.

Zu beiden Ereignissen sucht die Polizei noch Zeugen.

Über dieses Thema haben auch die Hörfunknachrichten vom 23.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen