Krankenhäuser im Saarland: St. Elisabeth Krankenhaus in Saarlouis (Foto: Pasquale D’Angiolillo)

Opiate aus Saarlouiser Krankenhaus gestohlen

  15.10.2018 | 13:29 Uhr

Aus dem Marienkrankenhaus in Saarlouis sind 18 Ampullen eines morphinartigen Medikamentes gestohlen worden. Wie die Polizei mitteilte, verschwanden die synthetischen Opiate bereits in der Nacht auf den Donnerstag.

Das starke Schmerzmittel namens "Dipidolor" wurde aus zwei mit Zahlenkombinationen gesicherten Tresoren im OP des Krankenhauses gestohlen. Es wird in der Palliativmedizin und nach Operationen eingesetzt. Bei einer Überdosierung kann es tödlich wirken.

Die Polizei geht davon aus, dass das Medikament, das dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt, auf dem Schwarzmarkt verkauft werden soll.

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 15.10.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen