Neueinsegnung der Marienkapelle Höchsten (Foto: Marie Kribelbauer/SR)

Marienkapelle Höchsten neu eingesegnet

Marie Kribelbauer / Onlinefassung: Axel Wagner   15.08.2019 | 18:54 Uhr

In Lebach-Steinbach auf Höchsten haben rund 500 Menschen die Neueinsegnung der Marienkapelle gefeiert. Gleichzeitig wurde mit dem Pontifikalamt an Mariä Himmelfahrt auch das 90-jährige Bestehen der Kapelle begangen.

Vor etwa einem Jahr war der Innenraum der Kapelle durch einen Brand fast vollständig zerstört worden. Der Sachschaden durch das Feuer betrug knapp 190.000 Euro. Inzwischen ist vom schwarzen Ruß auf dem Altar und den Bänken der kleinen Kapelle, in der etwa 40 Gläubige Platz haben, nichts mehr zu sehen.

90-jähriges Jubiläum der Wallfahrtskirche

Stattdessen erstrahlen der Innenraum und das Altarbild mit goldenen Ornamenten in neuem Glanz. Ein Jahr haben die Renovierungsarbeiten gedauert, ein Jahr mussten Gläubige aus Lebach und den umliegenden Gemeinden auf ihre Wallfahrtskapelle verzichten. Das Geld für die Renovierung kam vom Bistum Trier, von Bund und Land sowie von den Gemeinden selbst.

Video [aktueller bericht an Mariä Himmelfahrt, 15.08.2019, Länge: 2:22 Min.]
Wiedereröffnung der Marienkapelle Höchsten in Steinbach

An Mariä Himmelfahrt wurde aber nicht nur die Wiedereröffnung mit Gottesdienst, musikalischer Begleitung und anschließendem Umtrunk gefeiert, sondern auch das 90-jährige Jubiläum der Wallfahrtskirche. Zwischen 30.000 und 60.000 Menschen pilgern jährlich nach Höchsten, nicht nur aus den umliegenden Gemeinden Lebach, Eppelborn, Tholey und Schmelz, sondern aus ganz Saarland und Rheinland-Pfalz.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 15.08.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen