Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

Polizeieinsatz wegen „Maschinengewehr“ in Saarbrücken

  28.11.2020 | 19:13 Uhr

Ein 26 Jahre alter Mann hat am Samstagmorgen im Deutsch-Französischen Garten in Saarbrücken mit einem „Maschinengewehr“ für einen Polizeieinsatz gesorgt. Die Polizei bestätigte dem SR einen entsprechenden Bericht der „Saarbrücker Zeitung“.

Nach Angaben der Lagezentrale spazierte der Mann in martialischer „Tarnkleidung“ mit der vermeintlichen Waffe durch den Park. Passanten wurden auf ihn und seine Freundin aufmerksam und alarmierten die Polizei Saarbrücken, die mit mehreren Streifenwagen der "Operativen Einheit" und der Bundespolizei anrückte.

Fotoshooting mit Freundin

„Bei der Kontrolle fanden die Kollegen schnell heraus, dass es sich um ein Fotoshooting handelte und keine Gefahr drohte“, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. Für die Fotoaufnahmen habe der Mann neben zwei „echt“ aussehenden Softair-Waffen und Tarnkleidung auch einen Gurt mit Munitionsattrappen bei sich gehabt.

Die Beamten verwiesen das Paar der Örtlichkeit. Die beiden erwartet nun nach Polizeiangaben eine Kostenrechnung für den Einsatz. Ob das Paar die Aufnahmen an einem anderen Ort fortgesetzt hat, blieb offen. Vier bis fünf Kommandos der Polizei waren im Einsatz.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 28.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja