Ein Foto eines Hauses Blieskastel Webenheim, in dem en Mann getötet wurde (Foto: BeckerBredel)

Tatverdächtiger nach Tötung von 50-Jährigem in U-Haft

mit Informationen von Thomas Gerber   07.09.2021 | 16:06 Uhr

Ein 21-Jähriger steht im dringenden Verdacht, in der Nacht auf Dienstag in Blieskastel-Webenheim den 50 Jahre alten Lebensgefährten seiner Mutter getötet zu haben. Der Beschuldigte sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Das Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags erlassen.

Zu der Tat kam es in einem Wohnhaus im Blieskasteler Stadtteil Webenheim. Gegen 1.00 Uhr hatte der mutmaßliche Täter selbst mit einem Notruf die Polizei alarmiert. Vor Ort ließ er sich dann widerstandslos festnehmen. Gegenüber den Beamten räumte er die Tat laut Staatsanwaltschaft "spontan und pauschal" ein.

Der 21-Jährige hatte den Lebensgefährten seiner Mutter offenbar mit mehreren Messerstichen lebensgefährlich verletzt. Der 50-Jährige starb noch am Tatort.

Staatsanwaltschaft geht von Totschlag aus

Zwar soll der 21-Jährige mehrfach teilweise auch von hinten mit einem Messer auf sein Opfer eingestochen haben, trotzdem geht die Staatsanwaltschaft derzeit lediglich von Totschlag und nicht von einem heimtückischen Mord aus.

Gesicherte Erkenntnisse über die Hintergründe der Tat liegen den Ermittlern zwar noch nicht vor. Allerdings soll es bereits in der Vergangenheit des Öfteren zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen sein.

Das Opfer und die Mutter des mutmaßlichen Täters führten offenbar eine Beziehung, die von gegenseitiger Gewalt geprägt war. Auch vor der Tat war es offenbar wieder zu einer lautstarken Streiterei zwischen den Beteiligten gekommen, die dieses Mal tödlich endete.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 07.09.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja