Symbolbild: Polizei (Foto: SR / Felix Schneider)

29-Jähriger in Homburg-Einöd erstochen

  22.10.2020 | 21:05 Uhr

Am Donnerstagmorgen ist ein Mann in der Nähe des Skater-Parks in Einöd erstochen worden. Ein 30-jähriger Tatverdächtiger wurde vor Ort festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

Der Tatverdächtige hatte nach Polizeiangaben den Notruf kurz nach 7.00 Uhr am Donnerstagmorgen selbst gewählt und den Beamten die Tat geschildert. Er habe einen anderen Mann angegriffen und tödlich verletzt. Als die Polizei dann bei der Skateranlage eingetroffen sei, hätten die Beamten den blutüberströmten leblosen Körper einer männlichen Person entdeckt.

Streit eskaliert

Der 30-jährige Verdächtige sei noch am Tatort nahe des Skater-Parks in Einöd widerstandslos festgenommen worden, sagte eine Polizeisprecherin. Er befinde sich aktuell in Gewahrsam. Eine Obduktion habe ergeben, dass das 29-jährige Opfer durch mehrere Messerstiche gestorben sei. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde am Tatort sichergestellt.

Vorausgegangen sei den tödlichen Messerstichen ein Streit zwischen den beiden Männern, die sich bereits vorher gekannt hätten.

Der Tatverdächtige sollte noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in einer psychiatrischen Anstalt untergebracht werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 22.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja