Blaulicht (Foto: dpa/Patrick Pleul)

Mann bei Messerattacke in Blieskastel getötet

Thomas Gerber   01.02.2019 | 10:59 Uhr

Nach einer tödlichen Messerstecherei in Blieskastel laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei auf Hochtouren. Bei der Auseinandersetzung war am Donnerstagabend in der Saargemünderstraße ein 35-Jähriger getötet, sein 21 Jahre alter Bruder schwer verletzt worden. Der mutmaßliche Täter, ein 31 Jahre alter Blieskasteler, konnte kurz nach der Tat festgenommen werden.

Die Ermittler gehen zwischenzeitlich von einer Beziehungstat aus. Der mutmaßliche Täter soll mit der Schwester des beteiligten Bruderpaars liiert gewesen sein. Am Donnerstagabend war es zunächst zu einem verbalen Streit zwischen dem 31-Jährigen und der Frau gekommen. Ihre Brüder schritten offenbar ein - aus der verbalen wurde im Flur eines Hauses in der Saargemünderstraße eine handfeste Auseinandersetzung. Messer wurden gezückt.

Tatverdächtiger erheblich vorbestraft

Der 31-Jährige, der ebenfalls Verletzungen davon trug, soll den älteren der beiden Brüder noch im Hausflur tödlich im Brustbereich getroffen haben. Danach verlagerte sich die Auseinandersetzung zwischen ihm und dem jüngeren der beteiligten Brüder offenbar auf die Straße. Den genauen Tathergang hofft die Polizei nun auch mit Hilfe der Gerichtsmedizin klären zu können, die nicht nur die Leiche des Opfers, sondern auch das Verletzungsbild der beiden anderen Beteiligten untersuchen soll.

Der mutmaßliche Täter ist bei der Polizei kein Unbekannter. Nach SR-Informationen ist er erheblich vorbestraft. Er hat mehr als 40 Einträge im Bundeszentralregister - hauptsächlich wegen Körperverletzung und Drogen.

Über dieses Thema wurde auch in der SR 3-Rundschau vom 01.02.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja