Landgericht Saarbrücken (Foto: picture alliance / dpa | Oliver Dietze)

Mann wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt

Gabor Filipp   04.06.2021 | 18:20 Uhr

Das Landgericht Saarbrücken hat einen Mann aus Ensdorf wegen sexuellen Missbrauchs seines Stiefsohns zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Der 28-Jährige soll sich an dem Neunjährigen mehrfach vergangen haben.

Die Missbrauchstaten sollen laut dem Landgericht Saarbrücken im Jahr 2019 passiert sein. Das Gericht stellte unter anderem zwei Fälle von schwerem sexuellem Missbrauch fest, wobei es sich um kurzen Oralverkehr zwischen dem 28-Jährigen und dem Neunjährigen gehandelt haben soll.

Fortsetzung von Therapie

Die Taten sollen sich an Wochenenden ereignet haben, die der Stiefsohn sowie der leibliche Sohn bei dem Mann verbracht hatten. Der Neunjährige erzählte seiner Mutter schließlich von den Übergriffen.

Für das Urteil von zwei Jahren auf Bewährung gilt die Auflage, dass der 28-Jährige eine psychotherapeutische Behandlung fortsetzen muss sowie jeglichen Kontakt zu Kindern unterlässt.

Keine Vorstrafen

Schon vor dem Urteil habe der Angeklagte von sich aus die Wochenendbesuche eingestellt und therapeutische Hilfe wegen Angststörungen und Pädophilie gesucht.

Das wurde bei dem Urteil ebenso berücksichtigt wie der Umstand, dass der 28-Jährige schon bei der Polizei geständig war, keine Vorstrafen hat, seit 2019 die Nähe zu Kindern mied und inzwischen in einer festen Beziehung mit einer Frau lebt.

Über dieses Thema hat auch die SR3-Rundschau vom 04.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja