Blaulicht der Polizei (Foto: picture alliance / Friso Gentsch/dpa)

Mann nach Fahrzeugpanne schwer verletzt

  11.02.2020 | 11:43 Uhr

Weil er ohne Warnweste auf der dunklen Fahrbahn unterwegs war, ist ein Mann am Montagmorgen auf der B 419 zwischen Nennig und Palzem schwer verletzt worden. Zuvor hatte er seinen Pkw nach einer Panne am Straßenrand abgestellt.

Gegen 6.00 Uhr musste der Mann sein Auto anhalten, nachdem er über etwas gefahren war, das die Ölwanne seines Pkw aufriss. Um den Gegenstand von der Fahrbahn zu räumen, legte er nach Angaben der Polizei in dunkler Kleidung eine Strecke von rund 450 Metern auf der Straße zurück. Dabei wurde der Mann, der keine Warnweste trug, von einem Auto von hinten erfasst, zu Boden geschleudert und schwer verletzt.

Polizei: Signalfarben sind wichtig

Die Polizei weist infolge des Unfalls darauf hin, dass das Tragen einer Warnweste beim Begehen der Fahrbahn insbesondere bei Dämmerung oder Dunkelheit wichtig ist. Signal- oder Neonfarben verbesserten die Sichtbarkeit bereits auf 40 Meter, reflektierende Elemente sogar auf 140 Meter. Auch am Tag werde so die Sicherheit deutlich erhöht. Zudem seien Warnwesten beim Betreten der Fahrbahn laut Straßenverkehrsordnung Pflicht.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja