Teilnehmer der Kundgebung zeigen Plakate mit der Aufschrift «Gemeinsam runter auf Null - Zero Covid» und «Menschen schützen statt Wirtschaft und Konzerne».  (Foto: picture alliance/dpa | Jonas Walzberg)

Mahnwache und Kundgebung für Lockdown in Saarbrücken

Mit Informationen von Markus Person   10.04.2021 | 21:37 Uhr

In der Saarbrücker Innenstadt haben am Samstagnachmittag rund 100 Aktivisten friedrlich für strengere Corona-Maßnahmen demonstriert. Dazu aufgerufen hatte das „Bündnis Corona solidarisch lösen - Zero Covid Saar“. Die Demonstranten forderten einen dreiwöchigen konsequenten Lockdown. An der Goldenen Bremm demonstrierten erneut Grenzgänger gegen die Testpflicht.

Video [aktueller bericht, 10.04.2021, Länge: 3:16 Min.]
Coronakundgebung in der Saarbrücker Innenstadt

Die Aktion, die gegen 15.00 Uhr mit einer Mahnwache vor der Europagalerie begonnen hatte, stand unter dem Motto "1.000 Steine für 1.000 Corona-Tote im Saarland". Marmorkieselsteine waren dafür auf dem Boden ausgebreitet worden. Bereits am Freitag hatte es ein Gedenken für die Verstorbenen vor der Ludwigskirche gegeben.

Kundgebung vor der Staatskanzlei

Im Anschluss an die Mahnwache zogen die Teilnehmer in Kleinstgruppen zur Staatskanzlei, wo die Kundgebung stattfand. Dort bekräftigten sie ihre Forderung nach einem dreiwöchigen, flächendeckenden und bezahlten Lockdown, Impfstoffe als globales Allgemeingut zu betrachten und den Ausbau der gesamten Gesundheits- und Pflegebranche.

Scharf kritisiert wurde die derzeitige Corona-Politik auf Bundes- und Landesebene - wirtschaftliche Interessen würden über die Gesundheit der Menschen gestellt. Außerdem, so die Forderung des Bündnisses, sollten die reichsten Unternehmen und Menschen die Kosten für den geforderten Komplett-Lockdown tragen.

Auch Verdi für Lockdown

Für einen dreiwöchigen Lockdown spricht sich auch die Gewerkschaft aus. Die Lage auf den Intensivstationen sei ernst, das Gesundheitssystem sei schon überlastet. Der Start des Saarland-Modells komme zu diesem Zeitpunkt "einem Ritt auf der Rasierklinge gleich", kritisiert der Verdi-Pflegebeauftragte Michael Quetting.

Kurz nach 17.00 Uhr ging die Kundgebung zu Ende. Da sich im Umfeld Befürworter und Gegner teils auch aggressiv gegenüberstanden, musste die Polizei Übergriffe und Tätlichkeiten verhindern. Mehrere Platzverweise wurden ausgesprochen. In mehreren deutschen Städten hatten sich Hunderte Menschen an verschiedenen Zero-Covid-Demonstrationen beteiligt.

Auch Grenzgänger demonstrieren

Gegen 14.00 Uhr hatten auch am Grenzübergang Goldene Bremm rund 35 Grenzgänger gegen die für sie geltende Testpflicht bei der Einreise nach Deutschland protestiert. Französische und deutsche Polizisten schützten nach Angaben der Saarbrücker Polizei sowohl die Demonstration als auch das Testzentrum. Sicherheitsrelevante Störungen gab es nicht, auch die Corona-Auflagen wurden eingehalten.

Über dieses Thema berichteten auch die SR-Hörfunknachrichten 11.04.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja