Macheten-Streit-Prozess. Der Angeklagte mit seinem Anwalt (Foto: BeckerBredel)

Prozess um Macheten-Angreifer gestartet

Markus Person   18.12.2020 | 14:55 Uhr

Im Sommer hatte ein 81-jähriger Rentner mit einer Machete auf seinen Nachbarn eingeschlagen - jetzt muss sich der Mann aus Bexbach wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung vor Gericht verantworten.

Der Rentner wurde am Freitagmorgen in Handschellen zur Anklagebank vor dem Landgericht Saarbrücken geführt. Seit einem halben Jahr sitzt der 81-Jährige in Untersuchungshaft, weil er im Sommer mit einer selbstgebauten, 50 Zentimeter langen Machete auf einen Nachbarn eingeschlagen hat.

Hintergrund der Tat war eine Geburtstagsfeier bei Nachbarn des Angeklagten in Bexbach. Dabei hatte sich ein Hund in den Garten des 81-Jährigen verirrt. Laut Anklage zückte der Mann die Machete und bedrohte zunächst das Tier und die Hundehalterin.

Schwer verletztes Opfer

Als sich ein weiterer Geburtstagsgast in den Streit einmischte, attackierte ihn der 81-Jährige über den Zaun hinweg mit der Waffe und schlug mehrfach auf ihn ein. Dabei wurde das Opfer so schwer verletzt, dass es im Uniklinikum Homburg notoperiert werden musste.

Der Prozess wird Anfang nächsten Jahres mit Zeugenvernehmungen fortgesetzt. Bei einer Verurteilung droht dem 81-Jährigen eine mehrjährige Haftstrafe.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 18.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja