David Maaß  (Foto: Imago/BeckerBredel)

Maaß bleibt GdP-Landeschef im Saarland

Carolin Dylla   06.09.2022 | 14:21 Uhr

Der SPD-Landtagsabgeordnete David Maaß bleibt Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei im Saarland. Bei seiner Bewerbungsrede reagierte er auch auf Kritik an seiner Doppelrolle. Er betonte, die Gewerkschaftsarbeit in den Fokus rücken zu wollen.

Auf dem Landesdelegiertentag am Dienstag in Lebach ist David Maaß im Amt des Landesvorsitzenden der Gewerkschaft der Polizei (GdP) im Saarland bestätigt worden. 52 Delegierte stimmten mit Ja, drei mit Nein, acht Delegierte enthielten sich. Gegenkandidaten gab es nicht.

Video [aktueller bericht, 06.09.2022, Länge: 3:02 Min.]
Maaß bleibt GdP-Landeschef im Saarland

In erster Linie Gewerkschafter

Maaß äußerte sich in seiner Bewerbungsrede auch zur Kritik an seiner Doppelrolle als Gewerkschafter und SPD-Landtagsabgeordneter. Er wolle sich im Einsatz für die Interessen der Polizei im Landtag notfalls auch "eine blutige Nase" holen, so Maaß wörtlich. Im Gespräch mit dem SR betonte Maaß, sich selbst in erster Linie als Gewerkschafter zu sehen.

Maaß bleibt GdP-Landeschef im Saarland
Audio [SR 3, Carolin Dylla, 06.09.2022, Länge: 03:14 Min.]
Maaß bleibt GdP-Landeschef im Saarland

Kritik von CDU und Grüner Jugend

Maaß ist seit der Landtagswahl im März Mitglied der SPD-Fraktion im Landtag - die dort eine absolute Mehrheit hat. Maaß hatte die Personalisierungs-Pläne der Landesregierung für die Polizei als eine "echte Trendwende" bezeichnet - auch wenn laut diesen Plänen weniger Polizeianwärterinnen und -anwärter eingestellt werden sollen als noch unter der Großen Koalition geplant. Maaß war daraufhin unter anderem von der CDU und der Grünen Jugend scharf kritisiert worden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 06.09.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja