Fotograf Lukas Ratius protokolliert mit „Sprachgewalt“ aufgeschnappte Gesprächsfetzen (Foto: Sprachgewalt)

Dem saarländischen Volk aufs Maul geschaut

Alexander M. Groß   21.02.2019 | 11:35 Uhr

Ob in der Saarbahn oder in der Kneipe - der Saarbrücker Künstler Lukas Ratius dokumentiert saarländische Dialoge, die er im Vorbeigehen aufschnappt. Die sind oft skurril, manchmal derb, meist witzig. Und Ratius gestaltet das Erlauschte nach einem ganz besonderen Prinzip.

Der öffentliche Raum ist Lukas Ratius’ „Jagdrevier“. Haltestellen, Kaufhäuser oder die Saarbrücker Diskonto-Schänke - an Orten wie diesen sammelt er kurze Dialoge, die eigentlich gar nicht für ihn bestimmt sind. Seine Fundstücke editiert und verlegt der Kunsthochschul-Absolvent aus Saarbrücken selbst - gestaltet in Anlehnung an die bekannte Reklam-Reihe als knallgelbe Heftchen. Auf seinem Instagram-Kanal "sprach_gewalt" zeigt er die skurrilen Dialoge. Ein Großteil des Erlauschten ist rhein- oder moselfränkisch.

„Dialekt, das ist schon ein Haupt-Kaufargument für die Leute“, sagt Ratius. „Eine Frau an einem Stand, wo ich das angeboten hatte, hat in sich reingelacht und gemeint: ‚Oh leck, stehn do Sprüch droff‘. Ich glaube, das Saarländische ist schon der Schlüssel dazu, dass sich die Leute dafür interessieren.“

Dem saarländischen Volk aufs Maul geschaut

Spätberufener in Sachen Dialekt

Lukas Ratius (Foto: Pressefoto)
Lukas Ratius

Dabei ist Ratius in Sachen Dialekt eher ein Spätberufener. Er wuchs hochdeutsch auf, nur eine Oma konnte Saarländisch. Im Hauptberuf ist er Reportage-Fotograf, portraitiert zum Beispiel italienische Hooligans. Das Thema Gewalt findet sich auch in seinen Sprach-Beobachtungen wieder: Ratius’ Projekt steht unter der Überschrift „Sprachgewalt“. „In diesem Projekt passt das ganz gut, weil die Leute teilweise sehr derb und vulgär und unreflektiert mit der Sprache umgehen und dadurch Gewalt in der Sprache stattfindet. Also jetzt nicht durch den Dialekt, dass er etwa die deutsche Sprache ummodelliert, eher von der Sinnhaftigkeit her.“

WimS: Oh leck! Mundart-Beobachtungen in Bahn, Bus und Beiz (21.02.2019)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 21.02.2019, Länge: 04:57 Min.]
WimS: Oh leck! Mundart-Beobachtungen in Bahn, Bus und Beiz (21.02.2019)

Über dieses Thema berichtet auch die Sendung „Wir im Saarland - Das Magazin“ im SR Fernsehen am 21.02.2019.

Artikel mit anderen teilen